Tagungsbericht

30 Jahre "FG Faunistik u. √Ėkologie Sta√üfurt"

15. und 16. September 2001

 

 

Die am 11. Juli 1971 gegr√ľndete "Fachgruppe Faunistik und √Ėkologie Sta√üfurt" richtete aus Anla√ü ihres 30j√§hrigen Bestehens am 15. und 16. Sept. 2001 in Sta√üfurt eine Tagung aus, die ihrem Anliegen, interdisziplin√§r, d.h. faunistisch-√∂kologisch zu arbeiten, zu denken und zu analysieren, mit einem anspruchsvollen Programm von Vortr√§gen ausgewiesener Fachspezialisten und einer entsprechenden Exkursion voll gerecht wurde.

Der Vorsitzende des Staßfurter Kulturbunde, Herr Karl Wächter

  • Der Vorsitzende des Sta√üfurter Kulturbunde, Herr Karl W√§chter
  •   Im Rahmen der Tagungser√∂ffnung und der Begr√ľ√üung der Teilnehmer √ľberreichte der Vorsitzende des Sta√üfurter Kulturbundes e. V., Herr Karl W√§chter ein Bildpr√§sent an Frau Karla Gruschwitz, Leiterin der Fachgruppe, und dankte damit f√ľr die bislang geleistete Arbeit. Der Sta√üfurter Kulturbund ist w√§hrend des gesamten Zeitraumes des Bestehens der Fachgruppe das organisatorische Dach.

    Eine Erinnerung zum 30. vom Kulturbund Staßfurt e. V.

  • Eine Erinnerung zum 30. vom Kulturbund Sta√üfurt e. V.
  •  

    Dr. Joachim M√ľller, Magdeburg

  • Dr. Joachim M√ľller, Magdeburg
    30 Jahre Fachgruppe Faunistik und √Ėkologie Sta√üfurt - Ein R√ľckblick
  •   Zun√§chst gab der Gr√ľnder der Fachgruppe, Joachim M√ľller (Magdeburg), einen geschichtlichen √úberblick zum Werdegang der Arbeitsgruppe unter den verschiedenen gesellschaftspolitischen Verh√§ltnissen. Dabei wurde das gebliebene Arbeitsprogramm als sinnvolle Kontinuit√§t im Wandel der Zeiten hervorgehoben, wie auch zum 25. Jahrestag im Forum Wissenschaft (Marburg) Bd. 45/1998: 269-280 bereits im Einzelnen dargestellt wurde.

     



     

    Dr. Peter Sacher, Abbenrode

  • Dr. Peter Sacher, Abbenrode
    Halobiont oder halotopobiont - Gedanken zu den √∂kologischen Anspr√ľchen der Spinnenfauna des NSG Salzstelle bei Hecklingen
  •  

      Herr Peter Sacher (Abbenrode) griff in seinem Vortrag die Problematik ‚Äúhalobiont‚ÄĚ oder ‚Äúhalotopobiont‚ÄĚ auf und stellte damit seine Gedanken zu den √∂kologischen Anspr√ľchen der Spinnenfauna des NSG Salzstelle bei Hecklingen zur Diskussion. Er legte dar, dass die oftmals strukturbezogenen Einnischungen mancher Arten nichts mit dem Salz direkt als Lebensgrundlage zu tun haben, sondern die Bindung oder Vorliebe √ľber die Biotopstruktur (topobiont) erfolgt und deshalb die Bezeichnung "halotopobiont" irref√ľhrend sein kann.

     

     

     

     

    Dr. Bernd Nicolai, Halberstadt

  • Dr. Bernd Nicolai, Halberstadt
    Fressen und gefressen werden - Zur Nahrungsökologie des Hausrotschwanz
  •  

      Dem folgte Bernd Nicolai (Halberstadt) mit einem Beitrag zur Nahrungs√∂kologie des Hausrotschwanzes. Mit dieser √§u√üerst interessanten interdisziplin√§ren Problematik ("Fressen und gefressen werden") erl√§uterte er die √Ėkologie und Anatomie des Insekten- und Beerenfressers, des Kulturfolgers Hausrotschwanz, z.B. im Zusammenhang mit der zum Vogel korrelierenden Verbreitung des Holunders und des Mastix-Strauches in Europa.

     

     

    Rolf Reinhard, Mittwaida

  • Dipl.-Biol. Rolf Reinhardt, Mittweida
    Zum Stand der Entomofauna Saxonica
  •  

      Unser, seit vielen Jahren befreundeter Nachbar Rolf Reinhardt (Mittweida) erl√§uterte daran anschlie√üend den Stand des umfangreichen Projektes "Entomofauna Saxonica".

     

     

  • Christian Bank, Sta√üfurt; Dietmar Spitzenberg, Hecklingen
    Das Naturschutzgebiet Salzstelle bei Hecklingen - Von der Geschichte zur Gegenwart
  •   Dem folgte nun der insbesondere Salz-bezogene Vortragsblock. Mit dem Vortrag von Christian Bank (Sta√üfurt) & Dietmar Spitzenberg (Hecklingen) "Das Naturschutzgebiet Salzstelle bei Hecklingen" wurde dann nicht nur dieses FFH-Gebiet als Binnenlandsalzstelle pr√§sentiert und damit ein historischer Abri√ü dargestellt, sondern gleichzeitig die noch druckfrische Brosch√ľre von Bank & Spitzenberg (unter Mitarbeit von FG-Mitgliedern): "Die Salzstelle Hecklingen - Darstellung einer der derzeit bedeutendsten Binnenlandsalzstellen in Deutschland", Hrsg. FG Faunistik und √Ėkologie Sta√üfurt, 87 S., vorgestellt.

     

     

     

      Im Beitrag von Hans-Ulrich Kison zu den "Halophyten im Sta√üfurter Raum und ihre Besonderheiten" war von echter Salz-Abh√§ngigkeit (salzgebunden - halobiont oder salzliebend - halophil) auszugehen, wobei diese Verh√§ltnisse mit vielen interessanten Funden eindrucksvoll belegt wurden. Im Gegensatz hierzu setzte sich Peter Sacher in seinem Vortrag vom Vormittag mit dieser in vielen F√§llen leichtfertig verallgemeinerten, aber nur vermeintlichen Salzbezogenheit auseinander.

  • Dr. Hans-Ulrich Kison, Quedlinburg
    Halophyten im Staßfurter Raum und ihre Besonderheiten
  •  

  • Dr. Andreas Stark, Halle
    Salzstellen in Mitteldeutschland und ihre Bedeutung als Refugien halophiler Dipteren abseits der Meeresk√ľsten
  •  

      Andreas Stark (Halle/Saale) erl√§uterte dann die Salzstellen Mitteldeutschlands dipterologisch und insbesondere am Beispiel des Salzigen Sees ihre Bedeutung als Refugien halophiler Dipteren abseits der Meeresk√ľsten. Neben einigen einleitenden Bemerkungen zum gesellschaftspolitischen Irrweg der jetzigen Zeit - (womit er den gleichgesinnten Zuh√∂rern aus der Seele sprach) - f√ľhrte er die Zuh√∂rer in die bizarre Welt "seiner halophilen Dipteren".

     

     

     

    W. Ciupa und P.-H- Schnitter bei ihrem Vortrag

  • Wolfgang Ciupa, Sta√üfurt; Dr. Peer Hajo Schnitter, Halle
    Die Salzstellen im Sta√üfurter Raum - Lebensr√§ume f√ľr eine bemerkenswerte Laufk√§ferfauna
  •  

      Ein weiteres Beispiel f√ľr die Salzbezogenheit von Insekten wurde von Wolfgang Cuipa (Sta√üfurt) und Peer Hajo Schnitter (Halle/Saale) vorgetragen zu halophilen und halobionten Laufk√§fern der Salzstellen im Sta√üfurter Raum. Dabei √ľberraschen immer wieder selbst den Spezialisten die Vielzahl und die Siedlungsdichte dieser Arten hier im Sta√üfurter Salzland.

     

     

     

      Abschlie√üend zu den salzbezogenen Artvorkommen referierten Dietmar Spitzenberg (Hecklingen) √ľber die Situation der Wasserk√§fer und Wolfgang Gruschwitz zur Wanzenfauna von Sta√üfurt unter Ber√ľcksichtigung salzbeeinflu√üter Lebensr√§ume. Dabei setzten sie sich auch kritisch auseinander mit "halobiont" und/oder "halophil" in ihrer Artengruppe.

  • Wolfgang Gruschwitz, Sta√üfurt
    Ein Beitrag zur Wanzenfauna von Sta√üfurt unter Ber√ľcksichtigung salzbeeinflusster Lebensr√§ume
  • Dietmar Spitzenberg, Hecklingen

  • Dietmar Spitzenberg, Hecklingen
    Zur Situation der Wasserkäfer in der Salzstelle bei Hecklingen
  •  

     

      Unter Ber√ľcksichtigung der geogenen Grundlagen erl√§uterte Christian Bank, die Vortragstagung abschlie√üend, logisch aufbereitet und konsequent gefordert seine Gedanken und Anregungen zu den Zielen des Naturschutzes in Binnenlandsalzstellen, als priorit√§ren Lebensraumtypen der FFH-Richtlinie. Dabei ist keineswegs nur unber√ľhrter Schutz des Lebensraumtyps "Salzstelle" zu fordern, sondern vielmehr ein sinnvolles, abgestimmtes nutzungsintegriertes Konzept (mit Mahd, Beweidung und Vertritt) zu realisieren.

  • Christian Bank, Sta√üfurt
    Welchen Schutz brauchen Binnenlandsalzstellen - Gedanken und Anregungen zu den Zielen des Naturschutzes
  •  

     

    Blick in den Tagungsraum

    Alles in allem veranla√üte die breite Palette von interessanten Darbietungen in gut vorbereiteten Vortr√§gen ausgewiesener Fachspezialisten fast alle 60 Zuh√∂rer bis zum Tagungsende gegen 18.00 Uhr auszuhalten und auch offensichtlich noch interessiert zuzuh√∂ren. Die Tagung war f√ľr uns deshalb eine Best√§tigung unseres bewu√üt interdisziplin√§r ausgerichteten Konzeptes, viele Disziplinen in einer solchen Arbeitsgruppe zu vereinen. - Dies wurde dann auch in der gut besuchten Exkursion am Folgetag bei gutem Exkursionswetter im NSG Salzstelle Hecklingen deutlich (und uns auch ausdr√ľcklich best√§tigt). Dort konnten bei rot verf√§rbter Queller- und abbl√ľhender Salzaster-Flur die bestimmenden botanischen Aspekte der Hecklinger Salzstelle und insbesondere ihre Laufk√§fer- und Wanzenfauna mit repr√§sentativen Arten vorgestellt werden.

     

    Joachim M√ľller, Magdeburg

     

     

     

    Sonntag, d. 16. September 2001

    Exkursion zu einer der bedeutendsten Binnenlandsalzstelle

      Exkursion zur Salzstelle bei Hecklingen

    Exkursion zur Salzstelle bei Hecklingen

    Exkursion zur Salzstelle bei Hecklingen